Zeitschrift Widersprüche widmet sich der Care-Arbeit

Dezember 16, 2014 in News von Lisa Göldner

Die jüngste Ausgabe der Zeitschrift Widersprüche. Zeitschrift für sozialistische Politik im Bildungs-, Gesundheits- und Sozialbereich (Heft 134, Dezember 2014) widmet sich unter dem Titel Arbeit am Leben – Care-Bewegung und Care Politiken Fragen und Herausforderungen der Care-Arbeit. Sie enthält u. a. Beiträge zum Grundeinkommen und seiner Bedeutung für Care-Arbeit und Care-Revolution.

Die Beiträge stammen u.a. von Ina Praetorius, Gabriele Winkler, Ronald Blaschke und Dagmar Paternoga, die auch an der internationalen Arbeitstagung Das bedingungslose Grundeinkommen in der feministischen und postpatriarchalen Debatte im September 2014 in Berlin beteiligt waren.

Abschlussbroschüre des CaGE-Projektes veröffentlicht

Dezember 15, 2014 in News von Lisa Göldner

Die Abschlussbroschüre des Projektes CaGE ist jetzt verfügbar.
Sie enthält neben den im Projekt erarbeiteten Strategien und Empfehlungen für eine integrative Betrachtung von Nachhaltigkeit im Spannungsfeld von Gender, Care und Green Economy auch die Keynote von Adelheid Biesecker bei der Abschlusskonferenz sowie einen Beitrag von Meike Spitzner vom Wuppertal Institut.

Die Broschüre ist hier online verfügbar und kann per Mail an kontakt[at]cage-online.de als Print-Version bestellt werden.

Forschungsagenda Green Economy

November 19, 2014 in News von Ulrike Roehr

Gestern wurde die Forschungsagenda des BMBF und BMU zur Green Economy vorgestellt. Wir haben nicht erwartet, dass die Genderperspektive oder Careaspekte oder auch nur soziale Gerechtigkeit einen wesentlichen Baustein der Agenda bilden. Aber das sie so auf Technologie und Wachstum fixiert ist und sich noch nicht mal den Hauch eines Anscheins von Geschlechtergerechtigkeit gibt, hat uns dann doch schockiert.

Lesen Sie selbst: http://www.bmbf.de/pub/Green_Economy_Agenda.pdf

Working Papers und Graphic Recording

Oktober 24, 2014 in News von Ulrike Roehr

Wir freuen uns, dass die Bildes des Graphic Recordings der Abschlusskonferenz, ebenso wie die Working Paper 1 und 2 jetzt online zugänglich sind.

Für ein Leben nach dem Wachstum

Oktober 23, 2014 in Allgemein von Ulrike Roehr

Die Green Economy wird ihren eigenen Ansprüchen, einer globalen Win-Win-Situation in Sachen Ökonomie, Ökologie und soziale Teilhabe aller, nicht gerecht. Beate Littig gibt in ihrem Beitrag im FREITAG eine Antwort auf die Frage, wie es weitergehen kann, wenn die Zeiten des Wachstums vorbei sind. Aus der aufkeimenden Degrowth-Bewegung gäbe es darauf unterschiedliche Antworten: reformistische, neomarxistische, feministische oder grün-alternative etwa. Was sie alle eine, sei die Umverteilung der vorhandenen Erwerbsarbeit bei einer Arbeitszeit von max. 30 Wochenstunden. Ebenso geht es um die Erweiterung des herrschenden Arbeitsbegriffs – und zwar auf die gesamte gesellschaftlich notwendige Arbeit.

Den vollen Artikel können Sie hier lesen