Neuerscheinung: Wirtschaft ist Care

Mai 18, 2015 in News von Nanna Birk

Im Februar 2015 hat die Heinrich-Böll-Stiftung die Publikation „Wirtschaft ist Care oder: Die Wiederentdeckung des Selbstverständlichen“ von Ina Praetorius veröffentlicht.

In diesem Essay unternimmt die Autorin eine Reise durch die Ideengeschichte des Abendlandes und zeigt die tiefe Verwurzelung einer ungerechten, zweigeteilten Ordnung in unserer Wirtschafts- und Gesellschaftsorganisation. Sie geht der Frage nach, worin die Auslassung der reproduktiver Arbeit, die immer noch von viel mehr Frauen als Männern unbezahlt in so genannten Privatssphären geleistet wird, in den Wirtschaftswissenschaften ihren Ursprung hat und welche Folgen das nach sich zieht.

Die Publikation „Wirtschaft ist Care“ kann hier online heruntergeladen oder in gedruckter Form bestellt werden.
Außerdem kann ein Blick ins Inhaltsverzeichnis geworfen werden.

Call for Papers: Genderforschung und Wissenschaftspolitik

März 18, 2015 in News von Nanna Birk

Call for Papers für die Abschlusstagung „Genderforschung und die neue Governance der Wissenschaft“ der Ruhr-Universität Bochum. Beiträge können bis zum 30. April 2015 eingereicht werden.

Weitere Informationen und der Call for Papers.

CaGE-Text jetzt auch in englisch

Februar 22, 2015 in News von Ulrike Roehr

Doing Sustainable Economy at the Crossroads of Gender, Care and the Green Economy. Debates – Common Ground – Blind Spots. So lautet der englische Titel unseres CaGE-Textes 1, der jetzt in der Übersetzung und ergänzt um die entsprechenden Empfehlungen aus den CaGE-Texten 3, vorliegt. Wir wollen damit einen Beitrag zur Vernetzung mit Wissenschafter_innen in Europa leisten, aber auch zu den internationalen Debatten beitragen.
Die CaGE-Texts 4/2014 sind hier herunterzuladen.

8. März: Aufruf für gute Sorge und gutes Leben

Februar 20, 2015 in Allgemein, News von Nanna Birk

Das Netzwerk Care Revolution ruft zu einer gemeinsamen Aktionen am 8.März auf, um für gute Sorge und ein gutes Leben zu demonstrieren.

In dem Aufruf werden Ziele und erste Schritte genannt, die für gute Sorge und gutes Leben nötig sind. So z.B. ausreichendes Einkommen für alle, um die eigene Existenz zu sichern. Mit dem Aufruf des Netzwerks Care Revolution, in dem über 70 Organisationen, Initiativen und (Gewerkschafts-)Gruppen verbündet sind, sollen unterschiedliche soziale Bewegungen und Initiativen zum 8. März mobilisiert werden – zu Aktionen und Demonstrationen, die mehr sein sollen als die üblichen Frauentagsrituale.

Eine feministische Sicht auf die degrowth-Konferenz in Leipzig

Januar 28, 2015 in News von Nanna Birk

Mit ein bisschen Abstand reflektiert Christa Wichterich über die Diskurse und Strategien die auf der 4. Degrowth Konferenz im September 2014 in Leipzig debattiert wurden. Im Gegensatz zu den vorangegangenen degrowth Konferenzen waren die Tage in Leipzig geprägt von einer guten Mischung aus Aktivist_innen und Wissenschaftler_innen sowie von praktischen, konzeptionellen und theoretischen Ansätzen. Auch die feministischen Perspektiven zu degrowth, die in wissenschaftlichen Diskursen oft marginalisiert werden, waren dort prominent vertreten.

Den vollständigen Artikel „Searching for socio-ecological and socio-economic transformation: a feminist perspective on the 4th De-growht Conference in Germany“ finden Sie hier.