Presse

Finden Sie hier die aktuellen Pressemitteilungen

Berlin, 24.02.2014

Let´s talk about Green Economy!
Kommunikationsplattform zu Care, Gender und Green Economy geht an den Start

Wie lassen sich Care- und Gender-Aspekte in die Forschung zu Green Economy integrieren? Um diese und andere Fragen zu diskutieren ist eine neue Internet-Plattform online gegangen. Die Kommunikationsplattform vereint Homepage, Forum, Blog und Informationen im Bereich Care, Gender und Green Economy. Sie soll den Aufbau eines Netzwerks von Wissenschaftler_innen, Expert_innen und Praktiker_innen unterstützen, indem Informationen ausgetauscht und Diskussionen zur Integration der Care- und Genderperspektive in ökonomische Forschung angeregt werden.

Green Economy wird in den letzten Jahren als Lösung für multiple Krisen (Klimawandel, Finanzkrisen, Armut, Hunger, Ressourcenverknappung) diskutiert. Kritisiert werden die Konzepte vor allem wegen ihrer Botschaft „Weiter so, nur grüner“ und dem damit verbundenen Festhalten am Wirtschaftswachstum. Stattdessen sollten die menschlichen Bedürfnisse zur Sicherung der gesellschaftlichen und natürlichen Lebensgrundlagen in den Mittelpunkt des Wirtschaftens gestellt werden. Dies würde bedeuten, unbezahlte sorgende und pflegende Tätigkeiten für Mensch und Natur (Care) in die Konzepte zur Green Economy zu integrieren.

Bis heute ist es aber kaum gelungen, entsprechende Analysen, Argumente und Forderungen in die wissenschaftlichen, politischen und ökonomischen Debatten und Konzepte zu Green Economy einzubinden. Mit der Wissens- und Kommunikationsplattform will das Projekt innovative Ansätze identifizieren und kommunizieren, um diese für wissenschaftliche Impulse und gesellschaftliche Veränderungen nutzbar zu machen. cage-online.de ruft zur Beteiligung an diesen Diskussionen auf.

Die Diskussionen über Care, Gender und Green Economy wird aber nicht nur im virtuellen Raum stattfinden. Auf Workshops und bei einer Abschlusskonferenz sollen verschiedene Ansätze, Leerstellen und Visionen gemeinsam mit Akteuren aus Wissenschaft und Praxis diskutiert werden. Über diese und weitere Termine informieren wir auf unserer Plattform.

Das Projekt ist ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördertes Verbundvorhaben, das von LIFE – Bildung Umwelt Chancengleichheit e.V. und der Freien Universität Berlin gemeinsam mit Expertinnen der Leuphana Universität Lüneburg durchgeführt wird. Das Vorhaben zielt auf den Ausbau innovativer Forschungskooperationen zu Gender und Care in den Wirtschafts-, Umwelt- und Naturwissenschaften und auf die Stärkung der Netzwerktätigkeit im Förderbereich „Strategien zur Durchsetzung von Chancengerechtigkeit für Frauen in Bildung und Forschung“.

Weitere Informationen und Kontakt zum Projekt Care, Gender & Green Economy (CaGE)

LIFE e.V.
Ulrike Röhr
roehr(at)life-online.de
Tel. 030.308798-35, mobil 0179.2031511

Freie Universität Berlin
Prof. Dr. Dörte Segebart
doerte.segebart(at)fu-berlin.de

Leuphana Universität Lüneburg
Dr. Daniela Gottschlich
daniela.gottschlich(at)uni.leuphana.de

Bei Fragen – kontaktieren Sie uns gern!